Wie stelle ich in der Freiarbeit Verbindung zu meinem Pferd her?

Geht es dir auch manchmal so? Du bist gerade am Stall angekommen und möchtest etwas mit deinem Pferd unternehmen. Aber dein Geist ist noch rastlos. Er ist eigentlich noch gar nicht hier bei deinem Pferd angekommen, sondern noch mit Dingen beschäftigt, die vorher passiert sind.

 

Auch dein Pferd lässt sich nicht wirklich auf dich ein, denn es spürt deine Abwesenheit. Wenn du jetzt mit der Freiarbeit beginnen würdest, wäre es vermutlich eine eher frustrierende Sitzung, denn für Freiarbeit brauchen wir Verbindung und Aufmerksamkeit, sonst wird uns das Pferd zu wenig beachten und seinen eigenen Interessen nachgehen. 

Über Verbindung...

Es gibt jedoch eine einfache Lösung für dieses Problem, eine Übung, mit der wir die Verbindung zum Pferd ganz leicht herstellen können: Der Bodyscan.

Der Bodyscan ist eine Achtsamkeitsübung, die aus den asiatischen Meditationsschulen kommt. Mit dem Bodyscan können wir erst mal eine Verbindung zu uns selbst herstellen. Denn das ist die Voraussetzung, dafür mit einem anderen Wesen in Verbindung zu kommen.

Du hast sicher schon erlebt, wie angenehm es ist, neben einer Person zu sitzen, die in sich ruht und mit sich in Frieden ist. Es ist einfach friedlich hier und es braucht nicht mal Worte, um sich mit dieser Person verbunden zu fühlen. Genau so geht es den Pferden auch. Wenn wir mit uns selbst wieder verbunden sind und nicht mehr in Gedanken mit anderen Dingen beschäftigt sind, entsteht Ruhe in uns. Auch wenn es noch Konflikte geben sollte, reicht es völlig aus, die verschiedenen widersprüchlichen Gefühle wahrzunehmen und da sein zu lassen. Das beruhigt , denn wir hören uns achtsam zu, statt bestimmte Gefühle zu unterdrücken. Wir sind jetzt mit unserem Inneren in Verbindung und dadurch entsteht die Verbindung mit unserem Pferd ganz von selbst. Denn jetzt fühlen sie sich in unserer Nähe wohl.

Der BODYSCAN hilft auch unser momentanes Energielevel bewusst wahrzunehmen. Meine Erfahrung in der Arbeit mit Pferden ist, dass wir unser Pferd viel leichter von einer Übung überzeugen können, wenn sie zu unserer momentanen Stimmungslage passt. Wenn ich also mein Pferd dazu bringe möchte mit mir zu traben und meine eigene Energie reicht aber nur für einen müden Schritt aus, dann überzeugt das mein Pferd meist nicht (außer es möchte gerade von sich aus traben). Es wird nicht antraben. Daraus resultiert dann unnötige Frustration. Wenn ich aber weiß, wie es mir gerade geht, kann ich die Übungen darauf abstimmen und bin authentisch und überzeugend.

Nach dem BODYSCAN ist es dann auch leichter die aktuelle Stimmung des Pferdes wahrzunehmen. Auch darauf müssen wir uns in der nachfolgenden Arbeit ja einstellen.

 

Der Bodyscan (Kurzversion)

Wenn du diese Achtsamkeitsübung einmal ausprobieren möchtest, dann folge einfach dieser Anleitung:

Stell dich an eine ruhige Stelle außerhalb oder innerhalb des Pferdeareals und nimm zuerst deine Füße wahr. Fühle den Boden unter deinen Füßen und stelle dir vor, wie Wurzeln aus deinen Füßen wachsen und dich mit der lebendigen Erde unter dir verbinden.

Danach richte deine Aufmerksamkeit auf  deine Beine und dein Becken. Wie fühlen sie sich an? Angespannt, entspannt, kribbelig, schwach...? Nimm das einfach nur wahr. Bewerte es nicht und verändere es auch nicht. Es gibt einen Grund warum du dich so fühlst. Respektiere einfach, dass dein Körper auf diesen Grund reagiert.

Dann nimm deinen Rumpf und deine Arme wahr. Was spürst du? Körperspannung, Kribbeln, zwickt es irgendwo? Nimmst du Gefühle wahr, z.B. Traurigkeit, Frustration, Ärger, Freude...? Wahrnehmen reicht völlig aus; du musst nichts verändern.

Dann wandere mit deiner Aufmerksamkeit zum Nacken und zum Kopf und nimm wahr, was du dort empfindest.

Zum Schluss richte deine Aufmerksamkeit bitte noch mal auf deine Füße, damit du gut geerdet bis. Denn Erdung ist im Umgang mit Pferden unerlässlich.

Jetzt bist du gut vorbereitet, um mit deinem Pferd in Kontakt zu treten und Freiarbeit oder etwas anderes mit ihm zu machen. Auch vor dem Reiten hat sich diese Übung sehr bewährt.

Wenn du Lust hast, diese Übung mal auszuprobieren, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen, wie du die Übung erlebt hast  und ob sich der Kontakt mit deinem Pferd oder deine Wahrnehmung dadurch irgendwie verändert hat.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächstes Seminar

Heldenreise: Der innere Ruf 18.-19. August 2018 bei Amberg